15. Dezember 2019

 

 

WBG-VS vs. SSV Zuffenhausen II (11:17)

WBG-VS vs.   1. BSC Pforzheim II (14:13) 

 

 

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen hatten diese Woche gleich zwei Heimspiele zu absolvieren.

 

Zunächst stand die Partie gegen den SSV Zuffenhausen II an. Die WBG startete gut ins Spiel, konnte aber aufgrund mangelnder Chancenauswertung das Viertel nicht für sich entscheiden und lag mit 2:3 Toren zurück.

 

Im zweiten Spielabschnitt waren die WBGler jedoch total von der Rolle. Im Angriff wollte der Ball weiterhin den Weg nicht ins Zuffenhausener Tor finden, und in der Defensive ließ die WBG zu, dass die Gäste ihr Spiel aufbauen und die Führung weiter ausbauen konnten. Zudem machte sich das Fehlen von Stammtorhüter Manuel Käfer bemerkbar, für ihn stand Frank Retzer ersatzweise im Tor der WBG. Zur Halbzeit stand es 3:6 für Zuffenhausen.

 

Nach dem Seitenwechsel agierte die WBG offensiv zwar etwas erfolgreicher, jedoch ließ man den Gegner weiterhin gewähren, so dass die WBG mit 8:10 Toren zum Ende des dritten Viertels im Rückstand lag.

 

Völlig desolat zeigten sich die Doppelstädter dann im Schlussviertel, die WBG verlor das Spiel mit 11:17 Toren. Bester Werfer für die WBG war Routinier Oliver Müller mit vier Treffern.

 

Bereits drei Tage später stand das nächste Heimspiel der WBG gegen den 1. BSC Pforzheim II an. Die WBGler wollten es dieses Mal wieder besser machen, jedoch machten sie genau so weiter wie im Spiel zu vor.

 

Gegen das ersatzgeschwächte Team aus Pforzheim, das mit nur sieben Spieler antrat, lag die WBG nach Ende des ersten Viertels mit 0:4 Toren zurück.

 

Das zweite Viertel konnten die WBGler die Partie etwas ausgeglichener gestalten, der vier Tore Rückstand blieb jedoch weiterhin bestehen, sodass es mit 6:10 in die Halbzeit ging.

 

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Doppelstädter endlich, dass sie das Wasserball spielen doch noch nicht verlernt hatten und glichen das Spiel zum Ende des dritten Viertels zum 11:11 Zwischenstand aus.

 

Zwei Minuten vor Ablauf der Spielzeit traf Felix Gäßler zum 14:13 Endstand und sicherte der WBG somit einen glücklichen Heimsieg.

 

Bericht: Adrian Roth 

 

 

 

 

 

30. November 2019

 

WBG-VS vs. SSG Reutlingen/Tübingen (10:9)

 

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen starten mit einem knappen 10:9 Heimerfolg gegen SSG Reutlingen / Tübingen in die Verbandsliga-Saison 2019 / 2020.

 

Zunächst sah es jedoch alles andere als nach einem gelungenen Saisonauftakt aus. Mit 0:4 Toren lag die WBG nach gut 7 Minuten Spielzeit zurück. Lediglich Matthias Grießhaber konnte acht Sekunden vor Ende des ersten Spielviertels ins gegnerische Tor treffen.

 

Im zweiten Abschnitt  zeigten die WBGler, dass sie dass Wasserballspielen doch nicht verlernt hatten und glichen bis zur Halbzeit den Spielstand auf 5:5 Tore aus. Matthias Grießhaber und Felix Gäßler erzielten jeweils zwei Tore für die WBG.

 

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie weiterhin spannend. Zunächst gingen die Gäste aus Reutlingen / Tübingen mit 5:6 in Führung, die Adrian Roth knapp eine Minute wieder ausgleichen konnte. Eine weitere Minute später traf zwar Reiner Grießhaber zum 7:6 für die WBG, jedoch erzielte dann wiederum die Spielgemeinschaft aus Reutlingen / Tübingen den Anschlusstreffer zum 7:7 Zwischenstand. Anton Harter traf mit einem schön herausgespielten Tor von der Centerposition zum 8:7 und Felix Gäßler traf in Überzahl zum 9:7 für die WBG.

 

Mit dieser knappen Führung ging es in den letzten Spielabschnitt, die die WBG jedoch gut fünf Minuten später wieder hergeben musste, da die Gastmannschaft erneut zum 9:9 Zwischenstand ausgleichen konnte. Drei Minuten vor Ende des Spiels traf Kapitän Marius Wagner zum glücklichen 10:9-Endstand für die WBG.

  

Bericht: Adrian Roth