Herzlich Willkommen

Wasserball in der Doppelstadt Villingen-Schwenningen - der erste doppelstädtische Verein, gegründet im Jahr 1989. 

News:

20. Oktober 2019


35. Tacke-Turnier

 

Bei der 35. Auflage um dem Tacke-Pokal im heimischen Villinger Hallendbad belegen die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen den vierten Platz bei acht teilnehmenden Teams.

 

Im Auftaktspiel der Gruppenphase stand der WBG gleich ein harter Brocken bevor, da es gegen den Vorjahressieger AQUASTAR aus der Schweiz ging. Dabei zeigten sich die Männer um Kapitän Felix Gäßler hochkonzentriert und -motiviert. Zur Halbzeit lag die WBG noch mit 4:2 Toren in Führung. Besonders hervorzuheben war die starke Defensivleistung um Torhüter Manuel Käfer, der gleich mehrere "unhaltbare" Torwürfe parieren konnte. Leider konnten die WBGler das hohe Niveau nicht über die gesamte Partie hinweg halten und mussten sich am Ende mit einem leistungsgerechten 5:5 Unentschieden zufrieden geben.

 

Das zweite Match gegen den Oberligisten PSV Stuttgart, war aber auch nicht leichter. Von Beginn an machten die Stuttgarter klar, dass sie sich den Sieg nicht nehmen lassen wollten. Zur Halbzeit stand es bereits 8:4 für den PSV Stuttgart. Leider konnten die Wasserballer der WBG nicht mehr an die Leistung der vorherigen Partie anknüpfen. Eigene Fehler wurden sofort mit Kontern und Gegentoren bestraft. Zumindest zum Ende der Partie hin, konnte die WBG das Spiel etwas ausgeglichener gestalten, was aber nichts mehr an der 12:7-Niederlage änderte.

 

Im abschließenden Gruppenspiel am Sonntag morgen gegen den Ligarivalen der SSG Heilbronn galt es für die Jungs der WBG sich noch möglichst Aussichtsreich für die abschließenden Finalspiele zu platzieren. Dabei zeigte sich besonders Matthias Grießhaber hellwach, der alleine sechs Treffer zum 14:7-Erfolg der WBG beisteuerte. Mit diesem Sieg sicherten sich die Doppelstädter den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe und qualifizierten sich somit um das kleine Finale der Herren.

 

Im Spiel um Platz drei gegen die italienische Mannschaft von Luca Locatelli Genua war die WBG chancenlos und verlor mit 1:13 Toren. Turniersieger bei den Herren wurde erstmals die schweizer Mannschaft von Horgen jbm, die sich im Finale gegen den PSV Stuttgart mit 13:6 Toren durchsetzte. Den Titel des Torschützenkönigs sicherte sich der serbische Wasserballprofi Edi Alijagic von Horgen jbm mit 16 Treffern. Foulkönig wurde der ehemalige Villinger Wasserballer Tobias Heinig vom SSV Freiburg mit sechs Fouls, der sich damit diese "Trophäe" bereits zum dritten Mal sichern konnte.

 

Auch beim Damenturnier konnte das Bundesliga-Team vom SV Nikar Heidelberg das Finale erstmals für sich entscheiden. In einer packenden Partie gewannen die Heidelbergerinnen das Spiel um den ersten Platz mit 6:4 Toren gegen die italienische Frauschaft von Luca Locatelli Genua. Der Titel der Torschützenkönigin ging an die Nationalspielerin Emma-Eliza Koch vom SV Nikar Heidelberg mit neun Toren. Foulqueen mit sieben Hinausstellungen wurde Matilde Vivaldi von Canottieri Milano.

 

An dieser Stelle möchten wir allen teilnehmenden Teams, Schiedsrichtern, Familien, Freunden, Helfern, Zuschauern und Sponsoren sowie der Stadt Villingen-Schwenningen unseren herzlichen Dank aussprechen, ohne die ein solch unvergessliches Turnier nicht stattfinden könnte! Wir hoffen, dass im kommenden Jahr alle wieder dabeisein werden und freuen uns bereits schon jetzt auf die 36. Auflage des Tacke-Turniers hier in Villingen.

 

 

Bericht: Adrian Roth 


Sponsoren

Uwe Müller   Friedhofsgärtnerei