Wasserball in der Doppelstadt Villingen-Schwenningen - der erste doppelstädtische Verein, gegründet im Jahr 1989. 


Auch im dritten Heimspiel der Saison bleibt die WBG Villingen-Schwenningen weiterhin sieglos und verlieren mit 8:20 gegen SV Bietigheim II.

 

Die ersten beiden Viertel gingen nur knapp mit 2:4 bzw. 1:3 verloren. Torschützen für die WBG waren Kapitän Marius Wagner, Matthias Grießhaber und Avraam Mastorakis.

 

Zwar konnte Felix Gäßler knapp 30 Sekunden nach Ende der Halbzeitpause auf 4:7 noch verkürzen, jedoch war danach die Luft raus und die WBG ließ die Gäste aus Bietigheim mit 6:14 Toren davonziehen. Weitere Torschützen für die WBG waren Anton Harter und Avraam Mastorakis. 

 

Auch im letzten Spielabschnitt konnte die Doppelstädter das Ergebnis nicht weiter korrigieren. Avraam Mastorakis erzielte noch seinen dritten Treffer für die WBG am gestrigen Abend, Matthias Grießhaber traf auch noch ein weiteres Mal ins gegnerische Tor.

 

Bereits kommenden Samstag, den 10.12.2022 um 18:15 Uhr steht für die WBG Villingen-Schwenningen bereits das vierte Heimspiel der Saison an, Gegner wird dieses Mal die Mannschaft vom PSV Stuttgart II sein.

 
Bericht: Adrian Roth

24. Oktober 2022

 

 

SC Winterthur und Luca Locatelli Genua sind die Gewinner*innen der 36. Auflage des Tacke-Pokals

 

Endlich war es wieder soweit: nach zweijähriger Unterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie wurde am Wochenende die 36. Auflage um den Tacke-Pokal im Villinger Hallenbad ausgespielt. Im Damenturnier triumphierte das Team von Luca Locatelli Genua, das auch die Torschützenkönigin Eleonora Bianco mit 15 Toren stellte. Ebenfalls nach Italien ging der Titel als Foulkönigin mit sieben persönlichen Fehler an Clarica Antonacci von Canottieri Milano.

                                      

Bei den Herren sicherte sich die Mannschaft von SC Winterthur den Pokal. Im Finale bezwangen sie den PSV Stuttgart mit 10:7 Toren. Vom PSV Stuttgart kommt auch der Torschützenkönig des Turniers, Mike Troll mit insgesamt 12 Treffern. Foulkönig mit 11 persönlichen Fehlern wurde Dado Ruggeri von Luca Locatelli Genua. 

 

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen starteten zunächst mit einem 4:4 Unentschieden gegen das Mixed-Team von Manatees Waterpolo. Im zweiten Gruppenspiel der WBG war die Mannschaft gegen den späteren Finalisten PSV Stuttgart mit 4:13 Toren chancenlos. Noch deutlicher wurde der Leistungsunterschied im dritten Gruppenspiel der WBG gegen Luca Locatelli Genua, das Spiel endete 5:16 für die Gäste aus Italien. 

 

Als Gruppenletzter ging es dann im Platzierungsspiel um den 7. Platz gegen den viertplatzierten SSV Freiburg aus der zweiten Herrengruppe. In der ersten Halbzeit lag die WBG mit 2:4 Toren noch im Rückstand, jedoch konnten die WBGler am Ende das Spiel noch drehen und entschieden das Match kurz vor Abpfiff mit 7:6 für sich.

 

An dieser Stelle möchten wir allen teilnehmenden Mannschaften, Schiedsrichtern, Familien, Freunden, Helfern, Zuschauern und Sponsoren sowie der Stadt Villingen-Schwenningen unseren herzlichen Dank aussprechen, ohne die ein solch unvergessliches Turnier nicht stattfinden könnte! Im kommenden Jahr wird das Tacke-Turnier am 21./22. Oktober 2023 stattfinden. 

 

 

Bericht: Adrian Roth

18. Mai 2022

 

Esslingen II vs. WBG-VS (19:11)

 

Im letzten Saisonspiel unterlagen die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen auswärts mit 11:19 Toren, dem ungeschlagenen Team vom SSV Esslingen II.

 

Das erste Viertel verloren die Doppelstädter ziemlich deutlich mit 3:7 Toren. Die WBGler waren zunächst selbst überrascht, dass sie die ersten fünf Minuten die Partie ausgeglichen gestalten konnten. Nach zwei Toren von Adrian Roth, sowie einem Treffer von Avraam Mastorakis stand es noch 3:3. Durch eigene Fehler wurde die WBG jedoch ein ums andere Mal ausgekontert, sodass auch Ersatztorhüter Sideris Chatzisideris chancenlos war und Esslingen zog mit 3:7 Toren davon.

 

Zu Beginn des zweiten Viertels zeigte sich das gleiche Bild und Esslingen baute seinen Vorsprung auf 3:9 Toren aus. Villingen-Schwenningen agierte daraufhin konzentrierter, nutzte eigene Chancen zu Torerfolgen und ließ sich defensiv nicht mehr so leicht auskontern. Zudem zeigte Sideris Chatzisideris einige tolle Paraden und hielt die WBG somit weiterhin im Spiel. Adrian Roth, Matthias Grießhaber sowie Felix Gäßler brachten die WBG mit 6:9 Toren wieder näher heran.

 

Auch nach dem Seitenwechsel gestalteten die WBGler das Match weiterhin ausgeglichen und kamen zwischenzeitlich durch zwei weitere Tore von Adrian Roth, sowie einem Treffer von Avraam Mastorakis bis auf 9:11 heran. Jedoch gelang es der WBG nicht das Niveau weiterhin aufrecht zu halten, so dass Esslingen zum Ende des dritten Abschnitts noch mit 10:13 Toren davonziehen konnte. Anton Harter traf per Überzahlspiel für die WBG.

 

Im letzten Viertel war dann die Luft komplett raus und die WBG gab den Abschnitt mit 1:6 verloren. Lediglich Kapitän Marius Wagner, der kurzfristig von einem beruflichen Auslandseinsatz wieder zurückgekehrt ist, traf noch einmal für die WBG ins gegnerische Netz.

 

Für die WBG steht nun eine längere spielfreie Zeit bevor, jedoch besteht aktuell die Hoffnung, dass das Tacke-Turnier am 22. / 23. Oktober 2022 nach zweijähriger conronabedingter Unterbrechung wieder regulär stattfinden wird.

 

Bericht: Adrian Roth

16. Oktober 2021

 

Freundschaftsturnier

 

Normalerweise findet alljährlich am 3. Oktoberwochenende das renommierte Tacke-Turnier statt, das im vergangenen Jahr der Corona-Pandemie bereits zum Opfer fallen musste. An diesem Wochenende jedoch probten die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen den sportlichen Wiedereinstieg in den Wasserballsport. Geplant waren Freundschaftsspiele mit drei Mannschaften aus der Region. Leider musste das Team aus Heilbronn aus personellen Gründen kurzfristig absagen. Zudem fanden die Spiele aufgrund der aktuellen Abstands- und Hygieneregelungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Im ersten Spiel des Tages standen sich der SSV Freiburg und ein Mixed-Team des SV Cannstatt II gegenüber, das mit Spielern und Spielerinnen aus Konstanz und Bregenz aufgefüllt wurde. Die Breisgauer konnten das Match klar für sich entscheiden.

 

Dann wurde es auch für die WBG endlich wieder ernst. Nach anderthalbjähriger Spielpause ging es zunächst gegen den SSV Freiburg ins Becken. Die WBG zeigte sich sehr konzentriert, ließ jedoch einige Chancen ungenutzt und verlor am Ende dann doch klar mit 5:16 Toren. Aufgrund des Klassenunterschieds, Freiburg spielte vor dem Lock-down eine Liga höher als die WBG, war das Team um Kapitän Marius Wagner am Ende mit der Leistung dennoch zufrieden.

 

Nach einer halbstündigen Pause stand bereits das nächste Spiel der WBG gegen den SV Cannstatt II an. Jedoch waren die WBGler nun komplett von der Rolle, es schlichen sich immer wieder leichte Fehler ins Spiel der Doppelstädter ein, die das Team aus Cannstatt konsequent zu Torerfolgen ausnutzte. Zudem zeigte sich die WBG nun auch körperlich erschöpft und kassierte einen Konter nach dem anderen. Cannstatt entschied die Partie mit 25:8 Toren für sich. Beste Werfer am Wochenende für die WBG waren Frank Retzer und Avraam Mastorakis mit jeweils drei Treffern. Trotz zweier Niederlagen, waren die WBGler dennoch zufrieden, dass der Wiedereinstieg geglückt ist und es endlich wieder mit Wasserballspielen losgehen kann.

Bereits am 24.11.2021 treffen die beiden Mannschaften von Cannstatt II und der WBG Villingen-Schwenningen im ersten Saisonspiel der neu zusammengelegten Ober- und Verbandsliga Baden-Württemberg wieder aufeinander. Das erste Heimspiel der WBG findet am 01.12.2021 im Villinger Hallenbad gegen den PSV Stuttgart II statt, Anpfiff ist um 20:45 Uhr.

  

Bericht: Adrian Roth

27. August 2021

Das Training für die kommende Saison geht wieder los!

Es freut mich, dass wir endlich wieder in Mannschaftsstärke trainieren konnten. Wir hoffen, dass Ihr uns auch in der kommenden Saison tatkräftig unterstützen werdet. 

 

Text: Adrian Roth