15.06.18 SSG Reutlingen/Tübingen vs. WBG-VS (11:8)
16.06.18 VfL Kirchheim vs. WBG-VS (13:7)

  

Die Auswärtsschwäche der WBG Villingen-Schwenningen hält auch gegen SSG Reutlingen / Tübingen sowie gegen VfL Kirchheim / Teck an.

 

Im Spiel am Freitag gegen SSG Reutlingen / Tübingen verlor die WBG mit 11:8 Toren. Anfangs sah es noch nach einer sehr ausgeglichenen Partie aus. Knapp drei Minuten vor Ende des zweiten Viertels stand es noch 3:3. Für die WBG trafen Jan Elsäßer sowie zweimal Anton Harter. SSG Reutlingen / Tübingen nutzte jedoch eine gut viereinhalb minütige Schwächephase der WBG aus, um mit 8:3 Toren davon zu ziehen. Das dritte Viertel endete 10:5 für die Heimmannschaft aus Reutlingen / Tübingen, Jan Elsässer traf noch zweimal in Überzahl für die WBG. Erst das letzte Viertel konnte die WBG mit 1:3 Toren für sich entscheiden, jedoch kam die Aufholjagd zu spät, so dass das Spiel mit 11:8 verloren gegeben werden musste. Weitere Torschützen für die WBG waren Felix Gäßler, Adrian Roth und Kapitän Marius Wagner.

 

Bereits einen Tag später ging es für die WBG zum Tabellenvorletzten VfL Kirchheim / Teck. Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen zeigten jedoch eine enttäuschende Leistungen und verloren auch das Spiel mit 13:7 Toren. Bester Spieler der WBG am gestrigen Abend war Torhüter Dirck Heidenreich, der mit seinen Paraden eine noch höhere Niederlage vermeiden konnte. Torschützen für die WBG Villingen-Schwenningen waren Matthias Grießhaber mit drei Treffern, sowie Adrian Roth, Frank Retzer, Jonathan Wagner sowie Jan Elsäßer mit jeweils einem Tor.

 

 

09.06.18 SV 04 Heidenheim vs. WBG-VS (5:8)

  

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen haben gestern das Auswärtsspiel gegen den SV 04 Heidenheim mit 8:5 verloren. Dabei war die WBG chancenmäßig und spielerisch die überlegenere Mannschaft, hatte jedoch ein riesen Manko am gestrigen Abend: die Abschlussschwäche. Viele hochkarätige Torchancen wurden kläglich vergeben, wohingegen die Heidenheim ihre Chancen zu nutzen wussten.

Bereits das 1:0 für die Heimmannschaft aus Heidenheim war symptomatisch für das gesamte gestrige Spiel. Aufgrund einer Hinausstellung eines Heidenheimer Spielers nahm die WBG eine Auszeit, um sich für das anstehende Überzahlspiel vor dem gegnerischen Tor zu positionieren. Der Schiedsrichter gab das Spiel wieder frei, Torhüter Dirck Heidenreich spielte auf Höhe der Mittellinie auf Kapitän Marius Wagner, der den Ball im Zweikampf jedoch verlor. Der Heidenheim Spieler musste nur noch ins leere Tor treffen, so stand es nach gut drei Minuten 1:0 für Heidenheim. Zumindest gelang der WBG im direkten Gegenzug der Ausgleich zum 1:1 durch Kapitän Marius Wagner, der das Überzahlspiel erfolgreich abschließen konnte. Es war aber auch das einzige erfolgreich abgeschlossene Überzahlspiel von insgesamt 14 Mann-mehr-Situationen der WBG am gestrigen Abend. Heidenheim entschied das erste Viertel mit 3:1 Toren für sich.

Auch im zweiten Viertel dominierte die WBG zwar das Spiel, war jedoch offensiv erfolglos. Erst knapp eine Minute vor Viertelende konnte Adrian Roth einen Konter erfolgreich abschließen und auf 3:2 verkürzen. Heidenheim stellte jedoch im direkten Gegenzug den alten Torabstand wieder her. Mit 4:2 Toren ging es in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Doppelstädter völlig von der Rolle. Heidenheim zog mit 8:2 Toren davon. Frank Retzer und erneut Adrian Roth sorgten mit ihren Treffern zum 8:3 bzw. 8:4 kurz vor Ende des Viertels noch für etwas Ergebniskosmetik.

Auch der letzte Spielabschnitt blieb wie verhext und die WBG scheiterte ein ums andere Mal vor dem Tor der Heidenheimer. Zumindest konnten die WBGler das Viertel mit 0:1 für sich entscheiden. Elf Sekunden vor Schluss traf Felix Gäßler zum 8:5 Endstand.

 

 

06.06.18 Wf Gemmingen vs. WBG-VS (11:15)

  

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen gewinnen auswärts bei den Wasserfreunden Gemmingen mit 11:15.

Bereits nach 20 Sekunden brachte Avraam Mastorakis die WBG mit 0:1 Toren in Führung, kurz darauf erhöhte Felix Gäßler zum 0:2. Gemmingen erzielt zwar im direkten Gegenzug den Anschlusstreffer zum 1:2. Erneut 21 Sekunden später traf Adrian Roth zum 1:3 und Matthias Grießhaber baute zum Ende des ersten Viertels die Führung auf 1:4 Toren für die Doppelstädter aus.

Auch nach der Viertelpause machten die WBGler genauso weiter wie im Viertel zuvor. Anton Harter und Kapitän Marius Wagner erhöhten auf 1:6 Tore für die WBG. Vor der Halbzeit traf Avraam Mastorakis ein zweites mal ins Gemminger Tor, so stand es zur Halbzeit 3:7 für die WBG.

Nach dem Seitenwechsel bauten die Doppelstädter ihre Führung noch weiter aus, Petar Kristicevic und Frank Retzer erzielten die Treffer zum 3:9 Zwischenstand. Leider spielte die WBG ab der Hälfte des Viertels nicht mehr auf dem Niveau weiter und ließ vermehrt gegnerische Torchancen zu bzw. zeigte sich in der Offensive auch nicht mehr so durchschlagkräftig wie zu Beginn der Partie. Die Wasserfreunde aus Gemmingen verkürzten zum Ende des dritten Viertels auf 6:10 Tore. Lediglich Kapitän Marius Wagner konnte noch einen Treffer für die WBG erzielen.

Im Schlussabschnitt wurde es zunächst wieder spannend. Zwar konnte Anton Harter zum 6:11 für die WBG erhöhen, jedoch ließ die WBG die Wasserfreunde aus Gemmingen auf bis zu drei Toren Abstand herankommen. Gut fünf Minuten vor Spielende stand es nur noch 8:11 für die WBG. Erneut war es Anton Harter, der mit einem Doppelpack die Führung der WBG wieder etwas ausbauen konnte. Zudem stand die Abwehr um Ersatztorhüter Sideris Chatzisideris sehr gut, so dass die WBG zum Ende hin nichts mehr anbrennen ließ. Matthias Grießhaber und Felix Gäßler machten mit ihren Toren den 11:15 Auswärtssieg perfekt.

 

 

05.05.18 SSG Heilbronn vs. WBG-VS (13:09)

  

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen verlieren das Auswärts gegen SSG Heilbronn mit 13:9 Toren.

 

Heilbronn ging zunächst mit 2:0 in Führung, die die Doppelstädter jedoch durch Tore durch Jan Elsäßer sowie Oliver Müller zunächst ausgleichen bzw. durch weitere Treffer durch Kapitän Marius Wagner sowie Felix Gäßler selbst in Führung gehen konnten. So stand es zum Ende des ersten Viertels 3:4 für die WBG.

 

Auch im zweiten Viertel kontrollierte die WBG das Spiel und erhöhte durch ein erfolgreich abgeschlossenes Überzahlspiel erzielt durch Petar Kristicevic zunächst auf 3:5. Heilbronn kam aber wieder mit 4:5 etwas näher heran.

 

Besonders hervorzuheben war die Leistung von Ersatztorhüter Sideris Chatzisideris, der ein Garant für die starke Abwehrleistung der WBG war. So gelang es den WBGlern auch sich zum Ende des dritten Spielabschnitts mit 6:8 Toren etwas von Heilbronn abzusetzen. Torschützen für die WBG waren Oliver Müller, der gleich zweimal ins gegnerische Tor treffen konnte sowie Felix Gäßler mit einem Treffer.

 

Doch anstatt die Führung sicher nach Hause zu bringen, gab die WBG im letzten Viertel das Spiel noch aus der Hand. Völlig unerklärlich stellten sich auf einmal im Spielaufbau der WBG sehr viele Fehler ein, die die Heimmannschaft aus Heilbronn konsequent zu Toren nutzte. Die WBGler kassierten im letzten Viertel insgesamt sieben Gegentreffer und lediglich Matthias Grießhaber konnte noch einen Treffer für die WBG erzielen. Somit endete die Partie mit 13:9 Toren für Heilbronn.

 

 

21.04.18  WBG-VS vs. VfL Kirchheim (19:09)

  

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen gewinnen das letzte Heimspiel der Saison gegen den VfL Kirchheim/Teck mit 19:9 Toren.

 

Die WBGler begannen sehr konzentriert und gingen gut eine halbe Minute nach Spielbeginn durch ein Tor in Überzahl mit 1:0 in Führung, Torschütze war Adrian Roth. Die Doppelstädter kontrollierten das Spiel und konnten bis zum Ende des ersten Viertels ihren Vorsprung auf 8:1 Toren ausbauen. Für die WBG trafen Jan Elsäßer, Oliver Müller sowie Petar Kristicevic jeweils zweimal, sowie Matthias Grießhaber.

 

Auch im zweiten Viertel zeigte sich die WBG abschlussstark in der Offensive, jedoch defensiv wurde die WBG nachlässiger. Dennoch konnten die WBGler das Viertel mit 5:3 Toren für sich entscheiden.Torschützen für die WBG waren Jonathan Wagner sowie Oliver Müller jeweils mit einem Tor, sowie Adrian Roth mit drei Treffern, der damit innerhalb von vier Minuten einen Hattrick erzielte. Zur Halbzeit stand es 13:4 für die Heimmannschaft aus Villingen-Schwenningen.

 

Nach dem Seitenwechsel waren die WBGler wie von der Rolle. Fehler im Spielaufbau führen zu Kontermöglichkeiten für die Gäste aus Kirchheim / Teck. Glücklicherweise war auf Torhüter Markus Wagner Verlass, der mehrere hochkarätige Torchancen der Gäste vereitelte. Im Angriff konnte lediglich Petar Kristicevic noch ein Tor für die WBG erzielen, so dass es vor dem letzten Spielabschnitt 14:6 für die WBG stand.

 

Im vierten Viertel fanden die WBGler zu ihrer gewohnten Stärke zurück und entschieden das Spiel souverän mit 19:9 Toren für sich. Die weiteren Torschützen waren Oliver Müller mit drei Treffern sowie Petar Kristicevic und Frank Retzer mit jeweils einem Torerfolg.

 

 

11.04.18  WBG-VS vs. SV 04 Göppingen (24:09)

  

Nach fast einmonatiger Spielpause melden sich die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen mit einem 24:9 Kantersieg gegen den Aufsteiger und Tabellenletzten der Verbandsliga Baden-Württemberg SV 04 Göppingen zurück.

 

Die Doppelstädter begannen sehr konzentriert und führten bereits nach gut vier Minuten Spielzeit mit 6:0 Toren. Für die Doppelstädter trafen in Überzahl Matthias Grießhaber gleich zweimal und Petar Kristicevic einmal sowie einmal in Gleichzahl, ebenso erfolgreichen waren Jan Elsäßer und Oliver Müller mit jeweils einem Treffer. Im Anschluss wechselte das Team um Mannschaftskapitän Marius Wagner einmal durch und plötzlich war ein Bruch im Spiel der WBG. Die Gastmannschaft aus Göppingen kam bis auf 6:3-Toren heran, ehe Petar Kristicevic 22 Sekunden vor Ende des ersten Viertels erneut in Überzahl ins gegnerische Tor traf.

 

Auch der zweite Spielabschnitt begann hektisch. Zwar erhöhte Adrian Roth knapp eine Minuten nach Wiederanpfiff auf 8:3, jedoch zeigten sich die Göppinger weiterhin kampfstark und verkürzten 20 Sekunden später auf 8:4. Bis zum Stand von 10:6 verlief die Partie noch auf Augenhöhe, d. h. einem Torerfolg der WBG folgte der Anschlusstreffer der Gäste aus Göppingen. Erst knapp zwei Minuten vor der Halbzeitpause setzen sich die WBGler etwas deutlicher ab und führten mit 12:6 Toren. Weitere Torschützen für die WBG waren Youngster Jonathan Wagner, Avraam Mastorakis, der genau wie Routinier Oliver Müller in Überzahl erfolgreich war sowie Jan Elsäßer.

 

Nach dem Seitenwechsel fand die WBG wieder zu alter Stärke zurück und kontrolliert das Spiel. Die WBGler entschieden das Viertel mit 7:0 Toren für sich. Dabei trafen Petar Krsticevic und Jan Elsäßer je einmal in Überzahl, auch jeweils einmal erfolgreich waren Avraam Mastorakis, erneut Jan Elsäßer mit seinem insgesamt vierten Treffer im Spiel, Adrian Roth, Matthias Grießhaber sowie Felix Gäßler.

 

Auch im letzten Viertel ließen die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen nichts mehr anbrennen und brachten das Spiel mit 24:9 Toren über die Runden. Torschützen im letzten Spielabschnitt waren Adrian Roth mit drei Toren und mit insgesamt fünf Toren erfolgreichster Werfer der WBG an diesem Abend, Oliver Müller mit einem weiteren Treffer sowie erneut Jonathan Wagner, der seinen ersten Strafwurf erfolgreich verwandeln konnte.

 

 

17.03.18  WBG-VS vs. SSG Heilbronn (12:11)

  

Mit einem 12:11 Heimerfolg gegen SSG Heilbronn beenden die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen die Negativserie von drei Niederlagen in Folge.

Nach knapp drei Minuten Spielzeit brachte Jan Elsäßer die WBG zunächst mit 1:0 in Führung. Die Gäste aus Heilbronn nutzen jedoch jeden Fehler der Doppelstädter gnadenlos aus und führten zwei Minuten später selbst mit 1:3. Durch ein erfolgreich herausgespieltes Überzahlspiel verkürzte Jan Elsäßer zwar zum 2:3, jedoch konnte Heilbronn im direkten Gegenzug die zwei-Tore-Differenz wieder herstellen und traf zum 2:4. Während eines weiteren Powerplay-Spiels knapp eine Minute vor Ende des ersten Viertels verursachten die Gäste einen Strafwurf, den Kapitän Marius Wagner erfolgreich zum 3:4 für die WBG verwandelte.

Im zweiten Viertel erhöhte Heilbronn zunächst auf 3:5, dann begann jedoch die Aufholjagd der WBG. Petar Kristicevic, Jan Elsäßer sowie erneut Kapitän Marius Wagner brachten die WBG mit 6:5 Toren erneut in Führung. Heilbronn hielt dagegen und glich zum 6:6 aus. Matthias Grießhaber traf in Überzahl zum 7:6.

Auch nach den Seitenwechsel war die Partie weiterhin sehr umkämpft. Das dritte Viertel endete 2:2 unentschieden. Für die WBG trafen erneut Matthias Grießhaber sowie Petar Kristicevic.

Im letzten Spielabschnitt konnten die Gäste aus Heilbronn den 9:8-Rückstand in eine 9:10-Führung umwandeln. Die WBGler liessen sich davon jedoch nicht entmutigen und drehten das Spiel erneut zu ihren Gunsten. Durch Tore durch Jan Elsäßer, Petar Kristicevic sowie Anton Harter lag die WBG knapp drei Minuten vor Spielende mit 12:10 in Führung. Die Gäste aus Heilbronn erzielten kurz vor Schluss noch den Anschlusstreffer zum 12:11 Endstand.

 

 

10.03.18  WBG-VS vs. SSG Weil am Rhein (16:17)

  

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen verlieren in einem heiß umkämpften Match gegen den Tabellenzweiten SSG Weil am Rhein mit 16:17 Toren.

 

Die Gäste aus Weil am Rhein gingen früh mit 0:3 Toren in Führung. Erst nach knapp sechs Minuten Spielzeit traf Oliver Müller ins gegnerische Tor und verkürzte auf 1:3. Dennoch entschied Weil am Rhein das erste Viertel mit 1:4 für sich.

 

Im zweiten Viertel erwischten die Doppelstädter aus Villingen-Schwenningen den besseren Start. Innerhalb von nur zwei Minuten glichen die Wasserballer der WBG das Spiel wieder aus. Adrian Roth erzielte 24 Sekunden nach Wiederanpfiff durch ein schnell ausgeführtes Überzahlspiel den Treffer zum 2:4. Weitere 40 Sekunden später traf auch Matthias Grießhaber ebenfalls in Überzahl zum 3:4, ehe Felix Gäßler zum 4:4 Zwischenstand ausgleichen konnte. Nun waren wieder die Gäste aus Weil am Rhein am Drücker und zogen mit 4:7 Toren davon. Trotz weiterer Tore durch Oliver Müller und Petar Kristicevic blieb der drei-Tore-Rückstand für die WBG bis zur Halbzeit bestehen. Somit stand es nach zwei Vierteln 6:9 für die Gäste.

 

Nach dem Seitenwechsel erzielten erneut Oliver Müller und Petar Kristicevic die ersten Treffer für die WBG, da jedoch auch Weil am Rhein weiterhin dagegen hielt, schwammen die WBGler einem 8:12 Tore Rückstand hinterher. Die Partie wurde zunehmend ruppiger, leider konnten auch die beiden Schiedsrichter das Spiel nicht wieder beruhigen. Zudem wurde die WBG aufgrund einer strittigen Entscheidung geschwächt. Gegen Routinier Oliver Müller wurde eine vierminütige Zeitstrafe ausgesprochen, der in der Folge für das Match nicht mehr spielberechtigt war. Weil am Rhein verwandelte dann auch noch den Fünfmeter-Strafwurf zum 8:13. Erfreulicher Weise ließen sich die Männer um Kapitän Marius Wagner dadurch nicht unterkriegen und zeigten sich weiterhin kämpferisch. Adrian Roth sowie Matthias Grießhaber in Überzahl verkürzten auf 10:13. Weil am Rhein zog wieder mit zwei Toren davon. 10 Sekunden vor Ende des dritten Viertels traf Jan Elsäßer zum 11:15 Zwischenstand.

 

Der letzte Spielabschnitt wurde dann nochmals richtig spannend. Petar Kristicevic sowie Jan Elsäßer brachten die WBG wieder bis auf zwei Toren heran. Im Gegenzug konnte Weil am Rhein einen weiteren Treffer zum 13:16 erzielen. Felix Gäßler stellte mit seinem Tor in Überzahl wieder den zwei Tore Rückstand her. Knapp drei Minuten vor Spielende musste die WBG einen weiteren Rückschlag einstecken. Kapitän Marius Wagner kassierte seinen dritten persönlichen Fehler und war damit auch nicht mehr spielberechtigt. Zudem konnte Weil am Rhein diesen Vorteil zur 14:17 Führung nutzen. Gut zwei Minuten vor Abpfiff verkürzte Dirck Heidenreich auf 15:17. Leider fiel der nächste Treffer der WBG erst mit dem Schlusspfiff. Matthias Grießhaber traf erneut in Überzahl zum 16:17 Endstand.

 

 

08.03.18 PSV Stuttgart vs. WBG-VS (12:7)

 

Im Spitzenspiel der Verbandsliga Baden-Württemberg verloren die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen das Auswärtsspiel bei Tabellenführer PSV Stuttgart II mit 12:7.

 

Dabei erwischten die Doppelstädter um Kapitän Marius Wagner einen sehr guten Start und gingen nach knapp zweieinhalb Spielminuten durch ein erfolgreich abgeschlossenes Überzahlspiel mit 0:1 in Führung, die die Stuttgarter jedoch im direkten Gegenzug gleich wieder egalisierten und zum 1:1 ausglichen. Die WBGler zeigten sich sehr motiviert und bauten durch Treffer durch Oliver Müller und Matthias Grießhaber den Vorsprung auf 1:3 Toren aus. Gut eine Minute vor Ende des ersten Viertels verkürzte der PSV zum 2:3, dieses Mal traf jedoch Jan Elsäßer erneut in Überzahl den direkten Gegentreffer für die WBG zum 2:4. Leider konnte die WBG den zwei Tore Vorsprung nicht mit in die Viertelpause retten, da der PSV Stuttgart II kurz vor Pausenpfiff noch zum 3:4 verkürzen konnte.

 

Anstatt so konzentriert weiterzuspielen wie im Viertel zuvor, waren die WBGler im zweiten Viertel plötzlich komplett von der Rolle. Die Heimmannschaft aus Stuttgart störte den Spielaufbau der WBG bereits sehr früh, so dass die Doppelstädter den eigenen Ballbesitz leichtfertig hergaben und der PSV die Chancen nicht ungenutzt ließ und den 3:4 Rückstand bis zur Halbzeit zu einer 8:4 Führung umwandelte.

 

Im dritten Abschnitt konnten sich die Wasserballer der WBG wieder etwas stabilisieren. Jedoch war der Spielaufbau der WBG nach wie vor fehleranfällig, die Abwehr der WBG stand aber nun sicher. Besonders Ersatztorhüter Toni Harter vereitelte ein ums andere Mal klare Chancen der Landeshauptstädter. Petar Kristicevic verkürzte zum zwischenzeitlichen 8:5.

 

Im letzten Viertel hatte der PSV Stuttgart II erneut den besseren Start und zog zunächst mit 10:5 Toren davon. Sideris Chatzisideris und Avraam Mastorakis nutzten jeweils zwei Powerplay-Spiele der WBG um den drei-Tore-Rückstand wieder herzustellen. Die letzten fünf Spielminuten ließen die WBGler zwei Überzahlspiele ungenutzt und kassierten selbst zwei unnötige Hinausstellungen bzw. einen Strafwurffehler, den der PSV knapp eine Minute vor Abpfiff zum 11:7 verwandelte und sieben Sekunden vor Schluss zum 12:7 Endstand traf.

 

 

24.02.18  WBG-VS vs. SSV Freiburg (6:14)  *Pokal

  

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen haben gestern Abend vor heimischem Publikum das Viertelfinale um den Baden-Württembergischen Pokal gegen den Titelverteidiger SSV Freiburg mit 6:14 verloren.

 

Die WBG’ler fanden anfangs gar nicht ins Spiel. Das erste Viertel war geprägt von vielen Abspielfehlern bzw. ungenutzten Chancen in der Offensive, die die Gäste aus Freiburg konsequent ausnutzten und das erste Viertel mit 0:5 Toren für sich entschieden.

 

Auch im zweien Viertel änderte sich daran nicht viel. Zumindest gelangen den Doppelstädtern die ersten beiden Treffer, Petar Kristicevic und Routinier Oliver Müller waren für die WBG erfolgreich. Dennoch stand es zur Halbzeit 2:10 für die Gäste aus Freiburg.

 

Nach dem Seitenwechsel war die Partie etwas ausgeglichener. Jan Elsässer traf gleich zweimal ins gegnerische Tor. Die WBG gewann das dritte Viertel mit 2:1 Toren und verkürzte dadurch auf 4:11.

 

Im letzten Spielabschnitt erzielten Felix Gäßler und Kapitän Marius Wagner noch zwei weitere Treffer für die WBG. Dennoch war das Spiel entschieden, die Gäste aus Freiburg gewannen klar und verdient mit 6:14 Toren und zogen damit ins Halbfinale des Baden-Württembergischen Pokals ein.

 

 

24.01.18 WBG-VS vs. PSV Stuttgart II (12:12)

  

Im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer PSV Stuttgart II der Verbandsliga Baden-Württemberg erkämpfen sich die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen ein 12:12-Unentschieden und sorgen somit für den ersten Punktverlust der Saison für die Gastmannschaft aus Stuttgart.

 

Knapp 20 Sekunden nach Spielbeginn brachte Kapitän Marius Wagner die WBG mit einem platzierten Distanzwurf ins gegnerische Tor mit 1:0 in Führung. Die Gäste aus Stuttgart nutzten ein Überspiel, um zum 1:1 auszugleichen. Von Beginn an zeichnete sich ab, dass sich zwei ebenbürtige Kontrahenten gegenüber standen. Routinier Oliver Müller erzielte im ersten Spielabschnitt zwei seiner insgesamt sechs Tore an diesem Abend, jedoch konnten die Gäste aus Stuttgart das erste Viertel knapp mit 3:4 Toren für sich entscheiden.

 

Nach der Pause kam die WBG wieder besser ins Spiel. Jan Elsässer glich in Überzahl zum 4:4-Zwischenstand aus, Oliver Müller baute die Führung mit einem Hattrick (drei Tore in Folge) innerhalb von drei Minuten auf 7:5 aus. Somit führte die WBG zur Halbzeit mit 7:6 Toren.

 

Nach dem Seitenwechsel gab es einen offenen Schlagabtausch beider Mannschaften. PSV Stuttgart glich zunächst zum 7:7 aus, Oliver Müller brachte die WBG aber wiederum mit 8:7 in Führung. So ging es bis zum Ende des dritten Viertels immer wieder hin und her. Vor dem letzten Abschnitt stand es 10:10 unentschieden. Weitere Torschützen in diesem Viertel für die WBG waren Adrian Roth und Jan Elsäßer.

 

Im letzten Viertel war der WBG die zahlenmäßige Unterlegenheit anzumerken, da nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung standen, wohingegen die Gäste aus Stuttgart in voller Mannschaftsstärke antraten, somit öfters durchwechseln konnten und zum Ende des Spiels hin frischer wirkten als die Wasserballer der WBG. So ging der PSV zunächst auch mit 10:11 in Führung. Avraam Mastorakis rüttelte die WBG'ler mit seinem Tor zum 11:11 Ausgleich jedoch wieder auf. Knapp fünf Minuten vor Spielende brachte Jan Elsäßer die WBG in Führung, die der PSV Stuttgart zweieinhalb Minuten vor Abpfiff wieder egalisieren konnte. In der letzten Spielminute nahm die WBG nochmal eine Auszeit, um mit einem finalen Angriff die Partie für sich zu entscheiden, jedoch wollte der Siegtreffer nicht mehr gelingen. Felix Gäßler traf zwar noch ins Tor der Gäste, jedoch war da bereits die Angriffszeit für die WBG abgelaufen und somit zählte der Treffer nicht mehr. Das Spiel endete leistungsgerecht mit 12:12 Toren.

 

 

16.12.17 WBG-VS vs. SSG Reutlingen Tübingen (11:07)

  

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen verabschieden sich mit einem 11:7-Heimsieg gegen die SSG Reutlingen / Tübingen in den Weihnachtsurlaub.

 

Den Grundstein zum Erfolg legte Matthias Grießhaber, der nach ca. zweieinhalb Minuten Spielzeit zur 1:0-Führung traf, die die Gäste jedoch im direkten Gegenzug wieder ausgleichen konnten. Drei Minuten später war es erneut Matthias Grießhaber, der ein Überzahlspiel erfolgreich abschließen konnte und die WBG wieder mit 2:1-Toren in Führung brachte.

 

Auch das zweite Viertel war sehr ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Die Gäste aus Reutlingen / Tübingen glichen jedoch zwei Minuten vor der Halbzeitpause zum 2:2 aus.

 

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die WBG erholter und ging durch Tore durch Petar Krsticevic, Oliver Müller und Matthias Grießhaber mit 5:2 in Führung. Die Spielgemeinschaft aus Reutlingen und Tübingen konnte ein Überzahlspiel für sich nutzen und zum 5:3 verkürzen. Matthias Grießhaber, Oliver Müller sowie Jan Elsäßer per Strafwurf bauten bis zum Ende des Viertels die Führung für die WBG auf 8:4 Toren aus.

 

SSG Reutlingen / Tübingen gaben das Spiel aber noch lange nicht verloren, so wurde das letzte Viertel nochmals spannend. Zunächst konnte die SSG auf 8:5 verkürzen, Jan Elsäßer stellte aber im direkten Gegenzug den vier-Tore-Vorsprung wieder her. Der SSG gelangen jedoch zwei weitere Treffer und konnten somit 1:20 Minuten vor Spielende auf 9:7 verkürzen. In der Schlussminute machte Jan Elsäßer mit zwei weiteren Toren den 11:7-Heimsieg dann endgültig perfekt.

 

 

09.12.17 WBG-VS vs. SV 04 Heidenheim (25:04)

  

 Mit einem 25:4 Kantersieg gegen den SV 04 Heidenheim gewinnen die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen auch das dritte Heimspiel in Folge.

 

Die Gäste aus Heidenheim sind mit nur acht Spielern angetreten und waren von Beginn an auf Schadenbegrenzung aus. So rückte Heidenheim im Angriff kaum mit allen Spielern vor und war daher auch selten gefährlich vor dem Tor der WBG um Torhüter Manuel Käfer. Trotz der Überlegenheit wollte der WBG jedoch anfangs kein Tor gelingen, erst nach gut viereinhalb Spielminuten konnten Jan Elsäßer die Ladehemmung ablegen und traf zur 1:0 Führung. Zum Ende des ersten Viertels konnte die WBG die Führung auf 5:0 ausbauen. Weitere Torschützen für die WBG waren Felix Gäßler und Anton Harter mit jeweils einem Treffer sowie erneut Jan Elsäßer, der noch zwei weitere Male ins Heidenheimer Tor traf.

 

Nach der Viertelpause setzte Matthias Grießhaber mit seinem Treffer zum 6:0 den Torreigen weiter. Jedoch vernachlässigte die WBG die Defensivarbeit und ließ dadurch das ersten gegnerische Tor der Gäste zu. Felix Gäßler, Matthias Grießhaber mit zwei weiteren Treffern, Jan Elsäßer sowie Oliver Müller bauten mit ihren Toren die Führung der WBG bis zur Halbzeit auf 11:1 aus.

 

Nach dem Seitenwechsel trafen für die WBG Jan Elsäßer und Petar Krsticevic. Oliver Müller gelang sogar innerhalb innerhalb von nur einer Minuten ein lupenreiner Hattrick, kurz vor Ende des dritten Viertels erzielte er auch noch seinen vierten Treffer in Folge und erhöhte auf 17:3 für die WBG.

 

Auch im letzten Spielabschnitt ging das Toreschießen weiter, die WBG entschied das Viertel mit 8:1 Toren für sich. Erfolgreiche Werfer für die WBG in diesem Viertel waren Petar Krsticevic und Sideris Chatzisideris mit jeweils zwei Toren, Anton Harter, Kapitän Marius Wagner, Felix Gäßler sowie Adrian Roth mit jeweils einem Treffer.

 

 

03.12.17 SSG Weil am Rhein vs. WBG-VS (22:12)

 

Beim ersten Auswärtsspiel der Saison für die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen setzte es gegen SSG Weil am Rhein eine bittere 12:22-Pleite. Ersatzgeschwächt reisten die WBGler mit nur neun Spielern und auch ohne Stammtorhüter Manuel Käfer zum Spiel gegen Weil am Rhein an. Anton Harter kam die Aufgabe zu, das Tor der WBG sauber zu halten, wie sich später zeigen sollte eine sehr undankbare Aufgabe.

 

Im ersten Viertel gab es ein böses Erwachen für die WBG, mit 0:6-Toren ging das Viertel an die Heimmannschaft aus Weil am Rhein. Selbst zwei Überzahlsituationen liessen die WBGler ungenutzt.

 

Auch das zweite Viertel begann wie das erste, Weil am Rhein zog immer weiter davon. Nach gut drei Minuten Spielzeit im zweiten Viertel stand es 0:9 für Weil. Erst durch den Anschlusstreffer zum 1:9 von Kapitän Marius Wagner fand die WBG ins Spiel. Matthias Grießhaber und Oliver Müller konnten weiter verkürzen, so dass es zur Halbzeit nur noch 3:10 stand.

 

Nach dem Seitenwechsel blieb Weil am Rhein weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, die WBG hielt nun aber dagegen. Dennoch ging das Viertel mit 4:5 Toren erneut an Weil am Rhein. Torschützen für die WBG in diesem Viertel waren Oliver Müller, Felix Gäßler, Matthias Grießhaber und Jan Elsäßer.

 

Auch der letzte Spielabschnitt ging mit 5:7 Toren verloren. Oliver Müller traf noch dreimal in dem Viertel zudem steuerten Marius Wagner und Jan Elsäßer jeweils noch ein Tor zum 12:22 Endstand bei.

 

 

29.11.17  WBG-VS vs. TSG Weinheim (18:08)

 

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen haben am gestrigen Abend auch das zweite Heimspiel der Saison gegen die TSG 1862 Weinheim mit 18:8 gewonnen.

 

Avraam Mastorakis brachte die Doppelstädter nach gut einer Minute mit einem Rückhandtor aus der Center-Position mit 1:0 in Führung, die Weinheim im direkten Gegenzug jedoch egalisierte. Das Defensivverhalten der WBG im ersten Viertel war sehr mangelhaft, die Abwehr um Torhüter Manuel Käfer stand zu weit von ihren Gegenspielern weg, so dass die Gäste aus Weinheim immer wieder zu Chancen kamen, die dann auch zu Torerfolgen führten. Allein im ersten Viertel kassierte die WBG fünf Gegentreffer. Glücklicherweise war auch das Spiel auf Weinheimer-Seite sehr fehleranfällig, so dass wenigstens die Offensivbemühungen der WBGler von Erfolg gekrönt waren. Neben Avraam Mastorakis trafen Oliver Müller und zweimal Jan Elsäßer ins Tor der Gäste, daher ging der erste Spielabschnitt mit 4:5 an Weinheim.

 

Im zweiten Viertel fand die WBG dann etwas besser ins Spiel. Felix Gäßler erzielt mit einem Distanzwurf den 5:5 Ausgleich, gut 30 Sekunden später brachte er die WBG mit einem gezielten Wurf aus dem Rückraum mit 6:5 in Führung, die Weinheim eine Minute später wieder ausgleichen konnte. Matthias Grießhaber und Oliver Müller sorgten jedoch doch noch dafür, dass die WBG mit einem Vorsprung von 8:6 Toren in die Halbzeitpause ging.

 

Nach dem Seitenwechsel drehte die WBG dann richtig auf, das dritte Viertel ging mit 7:0 Toren an die Heimmannschaft aus Villingen-Schwenningen. Routinier Oliver Müller und Matthias Grießhaber stachen mit jeweils drei Toren in diesem Spielabschnitt besonders hervor, zudem traf Felix Gäßler erneut ins gegnerische Tor. Den Gästen aus Weinheim war anzumerken, dass ihnen die Puste ausging, da sie nur mit neun Spielern angereist waren und nicht so häufig durchwechseln konnten. Im Angriff blieben mindestens ein bis zwei Spieler in der eigenen Hälfte sitzen, so dass sich Weinheim keine zwingende Torchancen mehr erspielte. Zum Ende das dritten Viertels stand es 15:6 für die WBG Villingen-Schwenningen.

 

Auch das letzte Viertel brachten die WBGler noch erfolgreich mit 3:2 Toren über die Bühne. Für die WBG trafen Oliver Müller, mit sechs Toren erfolgreichster Werfer, und Sideris Chatzisideris. Besonders umjubelt war aber der Treffer von Youngster Jonathan Wagner, der im gestrigen Spiel sein allererstes Tor zum 18:8 Endstand erzielte.

 

 

25.11.17  WBG-VS vs. Wf Gemmingen (19:12)

 

Mit einem 19:12-Erfolg gegen die Wasserfreunde aus Gemmingen ist den Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen der Saisonauftakt geglückt.

 

Bereits nach 44 Sekunden traf Felix Gäßler für die WBG zur 1:0 Führung, eine Minute später erhöhte Jan Elsässer in Überzahl zum 2:0 für die Doppelstädter. Gemmingen verkürzte im direkten Gegenzug zum 2:1. In der Folge versäumten die WBG’ler die Führung noch weiter auszubauen, ein weiteres Spiel in Überzahl wurde nicht zum Torerfolg genutzt, zudem schlichen sich im Spielaufbau immer wieder Fehler ein. Mitte des ersten Viertels erzielte Matthias Grießhaber seinen ersten Saisontreffer zum 3:1, kurz darauf traf Felix Gäßler zum zweiten Mal und baute somit die Führung auf 4:1 aus. Erneut konnten die Wasserfreunde aus Gemmingen im direkt darauffolgenden Angriff zum 4:2 Viertelendstand verkürzen.

 

Die Gäste aus Gemmingen kamen besser aus der Viertelpause zurück und verkürzten zum 4:3 Zwischenstand. Einmal mehr war es Felix Gäßler mit seinem dritten Tor am gestrigen Abend, der das Powerplay für die WBG mit zwei Mann Überzahl erfolgreich zum 5:3 abschloss. Routinier Oliver Müller erhöhte mit seinem Center-Tor zum 6:3. Wie bereits im ersten Viertel ließ die WBG durch eigene Fehler die Gäste aus Gemmingen immer wieder herankommen, so dass die Wasserfreunde drei Minuten vor Halbzeitpause bis auf einen Treffer zum 6:5 heranzogen. Petar Kristicevic war es zu verdanken, dass die WBG dann doch noch mit einen drei Tore Vorsprung in die Pause ging. Innerhalb von 30 Sekunden erzielte er seine ersten beiden Saisontore und erhöhte zum 8:5-Halbzeitstand.

 

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Matthias Grießhaber zur 9:5 Führung. Das Spiel wurde jedoch etwas ruppiger und vor allem in der Defensive zeigten sich die WBG’ler nicht mehr so konzentriert wie zu Beginn der Partie. Das dritte Viertel ging mit 4:5 Toren an die Gastmannschaft aus Gemmingen. Weitere Torschützen für die WBG waren Petar Kristicevic mit seinem dritten Torerfolg sowie Oliver Müller mit zwei Treffern, einen davon erzielte er mit einem sehenswerten Selbstdoppler. Mit 12:10 Toren ging es in den Schlußabschnitt.

 

Im letzten Viertel gewannen die Doppelstädter endlich ihre spielerische Überlegenheit zurück und konnten sich nun deutlich von den Wasserfreunden aus Gemmingen absetzen. Das Schlußviertel entschieden die WBG’ler mit 7:2 Toren für sich. Besonders Jan Elsäßer drehte nochmals richtig auf und erzielte drei seiner vier Tore im letzten Spielabschnitt. Weitere Torschützen für die WBG  im vierten Viertel ware Petar Kristicevic, Anton Harter, Matthias Grießhaber und Kapitän Marius Wagner.