07.04.19 PSV Stuttgart II vs. WBG-VS  (13:11)

 

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen unterliegen im Spitzenspiel der Verbandsliga Baden-Württemberg dem Tabellenführer PSV Stuttgart II mit 13:11 Toren.

 

Dabei erwischten die Doppelstädter einen mieserablen Start. Nach knapp drei Minuten Spielzeit musste Ersatztorhüter Sideris Chatzisideris bereits viermal hinter sich greifen, es stand 4:0 für die Heimmannschaft aus der Landeshauptstadt. Felix Gäßler sorgte mit seinem Treffer zumindest noch für etwas Ergebniskosmetik, mit 4:1 für den PSV endete das erste Viertel.

 

Im zweiten Viertel kam die WBG besser ist Spiel, und verkürzte zehn Sekunden nach Wiederanpfiff durch Jan Elsäßer zum 4:2. Matthias Grießhaber nutzte ein doppeltes Überzahlspiel der WBG zum 4:3 aus, ehe erneut Felix Gäßler bei einem Mann mehr zum 4:4 ausgleichen konnte. Der PSV erhöhte wieder auf 5:4, jedoch schlug die WBG mit drei Toren in Folge zurück und ging erstmals in Führung. Für die WBG trafen Oliver Müller, Jonas Steiert sowie Jan Elsäßer. Mit 6:7 Toren hat die WBG das Spiel bis zur Halbzeit noch drehen können.

 

Nach dem Seitenwechsel legte die WBG erneut einen Fehlstart hin und schenkte die Führung leichtfertig wieder her. Nach drei Minuten im dritten Viertel stand es 9:7 für den PSV Stuttgart II. Jedoch zeigten sich die Männer um Kapitän Marius Wagner kämpferisch und glichen durch Tore durch Anton Harter und Routinier Oliver Müller zunächst zum 9:9 aus. Jonas Steiert brachte anderthalb Minuten vor Ende des dritten Viertels die WBG mit 9:10 Toren in Führung.

 

Leider verpasste die WBG es erneut an die gute Leistung des vorherigen Viertels anzuknüpfen. Binnen zwei Minuten wurde aus der 9:10 Führung ein 12:10 Rückstand. Etwas Hoffnung keimte noch auf, als Jonathan Wagner in Überzahl zum 12:11 traf, jedoch kassierte die WBG nur 23 Sekunden später einen weiteren Treffer zum 13:11 Endstand.

 

 

30.03.19 WBG-VS vs. SSG Reutlingen/Tübingen  (14:17)

 

Die Wasserballer der WBG verlieren ihr letztes Heimspiel der Saison 2018/19 gegen die SSG Reutlingen / Tübingen mit 14:17 Toren und verpassen damit den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz der Verbandsliga Baden-Württemberg.

 

Bereits nach 18 Sekunden Spielzeit lag die WBG mit 0:1 zurück. Torschütze für die Spielgemeinschaft aus Reutlingen und Tübingen war Alexander Laible mit seinem ersten von insgesamt neun Treffern am gestrigen Abend. Knapp eine Minuten später musste Torhüter Manuel Käfer bereits zum zweiten Mal hinter sich greifen, es stand somit 0:2 aus Sicht der WBG. Etwas Hoffnung keimte auf, als Matthias Grießhaber mit zwei Toren in Folge zum 2:2 ausgleichen konnte, jedoch setzten sich die Gäste bis zum Ende des ersten Viertels mit 2:5 Toren schon etwas ab.

 

Nach dem verpatzten Start, zeigten sich die Männer um Kapitän Marius Wagner zu Beginn des zweiten Viertels kämpferisch und verkürzten zunächst auf 4:5 mit Toren durch Marius Wagner sowie durch Routinier Oliver Müller. Reutlingen / Tübingen hielt jedoch dagegen und so blieb es zur Halbzeit beim drei-Tore-Rückstand, mit 6:9 ging es in die Pause. Felix Gäßler, der in Überzahl traf und Frank Retzer waren die weiteren Torschützen für die WBG.

 

Zumindest konnte die WBG den dritten Spielabschnitt mit 5:4 Toren für sich entscheiden und verkürzte somit auf 11:13. In diesem Viertel gelang es der WBG endlich alle drei Powerplay-Spiele für sich zu entscheiden, es trafen Matthias Grießhaber gleich zwei Mal und Frank Retzer einmal bei einem Mann mehr.

 

Leider verpasste es die WBG im letzten Spielabschnitt den Rückstand zu drehen. Es schlichen sich immer wieder Fehlpässe ein, die die Gäste aus Reutlingen und Tübingen zu weiteren Toren auszunutzen wussten. Zudem waren auch die Anspiele auf die Centerposition der WBG häufig zu ungenau, so dass viele Chancen ungenutzt blieben, um sich wieder heran zu kämpfen. Das Spiel endete mit 14:17 Toren, bester Torschütze auf Seiten der WBG war Matthias Grießhaber mit insgesamt fünf Treffern.

 

 

16.03.19 WBG-VS vs. SSG Weil am Rhein  (12:9)

 

Die WBG Villingen-Schwenningen besiegt im Spitzenspiel der Verbandsliga Baden-Württemberg den Tabellenzweiten SSG Weil am Rhein mit 12:9 Toren. 

 

Bereits nach 14 Sekunden Spielzeit brachte Jan Elsäßer die WBG mit 1:0 in Führung. Gut drei Minuten später erhöhte Kapitän Marius Wagner auf 2:0. Weil am Rhein verkürzte kurze Zeit später auf 2:1, und nutzte eine Hinausstellung der WBG zum 2:2-Ausgleich. Die WBG zeigte sich kämpferisch und entschied vier Sekunden vor Ende des ersten Viertels den Spielabschnitt durch einen weiteren Treffer von Kapitän Marius Wagner doch noch für sich.

 

Knapp eine Minute nach Wiederanpfiff glichen die Gäste erneut aus. Die Partie blieb weiterhin spannend, die WBG ging jeweils wieder zweimal in Führung, einmal durch ein erfolgreich abgeschlossenes Überzahlspiel durch Routinier Oliver Müller sowie einem weiteren Treffer durch Jan Elsäßer, aber Weil am Rhein könnte jeweils wieder ausgleichen. Dieses Mal entschieden die Gäste das zweite Viertel für sich. Somit ging es beim Stand von 5:6 Toren in die Halbzeit.

 

Nach dem Seitenwechsel war es einmal mehr Jan Elsäßer, der für die WBG per verwandeltem Strafwurf ausgleichen konnte. Trotz der Tore durch Matthias Grießhaber sowie durch Jonas Steiert, blieb die WBG auch zum Ende des dritten Viertels mit einem Treffer mit 8:9 im Rückstand.

 

Im letzten Spielabschnitt drehte die WBG dann doch noch das Spiel. Zunächst glich Oliver Müller zum 9:9 aus, Jan Elsäßer, Felix Gäßler sowie erneut Marius Wagner machten mit ihren Toren dann den 12:9-Heimsieg doch noch perfekt.

 

 

23.02.19 WBG-VS vs. MTV Stuttgart  (10:7)

 

Den Wasserballern der WBG Villingen-Schwenningen gelingt ein glücklicher 10:7-Heimerfolg gegen den Tabellenletzten MTV Stuttgart. Zum Ende der Hinrunde der Verbandsliga Baden-Württemberg belegen die Doppelstädter damit den dritten Tabellenplatz.

 

Die WBGler legten jedoch einen sehr unglücklichen Start hin, das erste Viertel wurde mit 0:4 Toren hergegeben. Wahrscheinlich wurden die Doppelstädter vom aggressiven Forechecking der Stuttgarter überrascht. Der Spielaufbau der WBG wurde dadurch früh gestört und auch im Angriffsspiel zeigte sich die WBG einfallslos. Bis auf ein paar Würfe aus der Distanz gelangen den Spielern um Kapitän Marius Wagner keine gefährliche Aktionen vor dem gegnerischen Tor.

 

Center Petar Kristicevic sorgte im zweiten Viertel mit seinem Doppelpack zum 2:4 für einen Weckruf. Der MTV hielt jedoch dagegen und erhöhte erneut auf 2:5. Jan Elsäßer sowie Matthias Grießhaber trafen in Überzahl für die WBG, so dass zur Halbzeit der 0:4-Rückstand zumindest auf 4:6 Tore verkürzt werden konnte.

 

Nach dem Seitenwechsel fand die WBG wieder zu alter Stärke zurück. Offensiv wurden zwar weiterhin mehrere Großchancen liegen gelassen, jedoch stand nun die Abwehr um Torhüter Manuel Käfer sicher und ließ im dritten Viertel keinen weiteren gegnerischen Treffer mehr zu. Kapitän Marius Wagner sowie Petar Kristicevic mit einem sehenswerten Rückhandtor sorgten für den 6:6-Ausgleich.

 

Im letzten Spielabschnitt machte sich die körperliche Fitness der WBG bemerkbar. Der MTV Stuttgart baute zum Ende des Spiels konditionell ab, was die Doppelstädter erfolgreich zu Kontern zu nutzen wussten. Jan Elsäßer mit zwei weiteren Toren, sowie Tore durch Marius Wagner sowie Avraam Mastorakis sorgten am Ende für einen glücklichen 10:7 Heimerfolg der WBG Villingen-Schwenningen.

 

 

30.01.19 WBG-VS vs. PSV Stuttgart II  (6:11)

 

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen haben im gestrigen Heimspiel gegen den PSV Stuttgart II eine 6:11 Niederlage einstecken müssen.

 

Nach knapp drei Minuten Spielzeit gingen die Stuttgarter mit 0:1 in Führung, die Felix Gäßler nach weiteren drei Minuten noch zum 1:1 ausgleichen konnte. Jedoch waren die Gäste aus Stuttgart im Abschluss erfolgreicher als die WBG und so könnten Sie das erste Viertel mit 1:3 für sich entscheiden.

 

Auch im zweiten Viertel blieb die WBG offensiv weiterhin glücklos und erzielte keinen weiteren Treffer. Lediglich Torhüter Manuel Käfer war es zu verdanken, dass der PSV Stuttgart II seine Führung bis zur Halbzeit nur auf 1:5 ausbauen konnte. Der Goalie der WBG vereitelte mehrere Großchancen des PSV und hielt die WBG somit weiterhin im Spiel.

 

Nach dem Seitenwechsel gelang Jan Elsäßer das Anschlusstor zum 2:5, jedoch kassiert die WBG im direkten Gegenzug das 2:6 und musste kurz darauf auch noch das 2:7 für den PSV hinnehmen. Oliver Müller verkürzte noch zum 3:7, Stuttgart erhöhte bis zum Ende des Viertels wieder auf 3:8.

 

Die Hoffnung der WBG, dass der PSV Stuttgart zum Ende des Spiel konditionell einbrechen würde, da sie nur mit acht Spielern angetreten sind, mussten dann doch begraben werden. Die WBG versäumte es über die gesamte Partie hinweg sich vor dem gegnerischen Tor in Szene zu setzen und sich Torchancen zu erarbeiten. Lediglich mit Würfen aus der Distanz war die WBG erfolgreich, Aktionen aus dem Spiel heraus waren kaum zu sehen. So zog der PSV bis auf 3:11 Toren davon. Die letzten drei Tore für die WBG durch Avraam Mastorakis, Oliver Müller und Reiner Grießhaber waren dann nur noch reine Ergebniskorrektur und konnten die 6:11 Pleite nicht mehr verhindern.

 

 

26.01.19 WBG-VS vs. VfL Kirchheim  (12:7)

 

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen bleiben auch nach dem dritten Heimspiel der Saison ungeschlagen. Die Doppelstädter besiegten gestern Abend den VfL Kirchheim / Teck mit 12:7 Toren.

 

Bereits nach elf Sekunden brachte Kapitän Marius Wagner die WBG mit 1:0 in Führung. Weitere 21 Sekunden später traf Petar Kristicevic bei einem Mann mehr zum 2:0. Jedoch tat der WBG die frühe Führung nicht gut. In der Offensive wollte der WBG kein weiteres Tor mehr gelingen und in der Defensive kassierten die WBG mehrere persönliche Fehler, die zu Unterzahl-Spielen führten. Glücklicherweise stand die Abwehr um Torhüter Manuel Käfer bis dahin noch gut, jedoch ließ zum Ende des Viertels die Konzentration nach und die WBG handelte sich innerhalb von drei Minuten hintereinander drei Gegentreffer ein. Nach dem ersten Viertel stand es somit 2:3 für die Gäste aus Kirchheim.

 

Nach dem missglückten Start zeigten sich die Wasserballer der WBG im zweiten Abschnitt wieder konzentrierter. Zunächst glich Petar Kristicevic zum 3:3 aus, dann legte die WBG so richtig los. Es folgten jeweils zwei weitere Tore durch Jan Elsäßer sowie Petar Kristicevic. Die WBG gewann das Viertel mit 5:0 Toren und konnte somit den 2:3 Rückstand bis zur Halbzeit in eine 7:3 Führung umwandeln.

 

Nach dem Seitenwechsel verpassten es jedoch die Doppelstädter auf dem Niveau weiterzuspielen. Erneut wurde das Viertel mit 2:3 Toren an die Gäste aus Kirchheim abgegeben. Für die WBG trafen Youngster Jonathan Wagner sowie Routinier Oliver Müller. Vor dem entscheidenden letzten Spielabschnitt lag die WBG weiterhin mit 9:6 in Führung.

 

Kirchheim verkürzte im letzten Viertel zwar auf 9:7, jedoch fand die WBG zum Ende des Spiels wieder zu alter Stärke und erzielte in den letzten drei Spielminuten noch drei Treffer zum 12:7 Endstand. Die Torschützen dieses Mal waren Oliver Müller, der zweimal traf, sowie Reiner Grießhaber mit einem Torerfolg.

 

 

20.01.19 SSG Weil am Rhein vs. WBG-VS  (14:12)

 

Gut 16 Stunden nach dem gewonnenen Heimspiel gegen die Wasserfreunde Gemmingen, stand für die WBG Villingen-Schwenningen das nächste Auswärtsspiel gegen den Spitzenreiter der Verbandsliga Baden-Württemberg der SSG Weil am Rhein an.

 

Vermutlich lag der WBG noch das Spiel vom Vorabend in den Knochen, so dass sie schnell mit 6:0 Toren in Rückstand geriet. Erst nach gut sieben Minuten Spielzeit wollte der WBG der erste Treffer durch Routinier Oliver Müller zum 6:1 gelingen.

 

Das zweite Viertel konnte die WBG ausgeglichener gestalten. Jonas Steiert und Oliver Müller trafen für die Doppelstädter. Dennoch ging es mit 8:3 in die Halbzeit.

 

Auch der dritte Spielabschnitt blieb hart umkämpft. Weil am Rhein konnte sich nicht weiter absetzen. Torschützen für die WBG waren Kapitän Marius Wagner, Felix Gäßler sowie erneut Oliver Müller. Ende des dritten Viertels stand es 11:6 für die Heimmannschaft aus Weil am Rhein.

 

Die WBG zeigte im letzten Viertel Moral und konnte sich am Ende auf bis zu zwei Toren herankämpfen. Dennoch ging das Spitzenspiel gegen Weil am Rhein mit 14:12 verloren. Für die WBG trafen noch Jan Elsäßer mit drei Toren, Petar Kristicevic mit zwei Toren und Matthias Grießhaber mit einem Treffer.

 

 

19.01.19 WBG-VS vs. Wf Gemmingen (20:10)

 

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen gewinnen auch ihr zweites Heimspiel souverän gegen die Wasserfreunde Gemmingen mit 20:10 Toren.

 

Anfangs war die Partie noch sehr ausglichen, erst nach gut vier Minuten Spielzeit brachte Oliver Müller die WBG mit 1:0 in Führung. Knapp eine Minute später erhöhte Jan Elsäßer in Überzahl zum 2:0. Aufgrund eines Ausschlussfehlers von Matthias Grießhaber geriet die WBG in Unterzahl, den die Gäste aus Gemmingen zum 2:1 Anschlusstreffer ausnutzten. Im direkten Gegenzug konnte Matthias Grießhaber seinen Fehler aber wieder gutmachen, er traf bei einem Mann-mehr zum 3:1 für die WBG. Erneut geriet die WBG in Unterzahl, dieses Mal durch einen Auschluß von Jonas Steiert, wieder stimmte die Zuordnung im Defensiv-Verhalten der WBG nicht, so dass die Wasserfreunde aus Gemmingen mit 3:2 Toren wieder etwas näher herankamen.

 

Im zweiten Viertel baute die WBG ihren Vorsprung, durch Treffer von Petar Kristicevic und Youngster Jonathan Wagner zunächst auf 5:2 Tore aus. Gemmingen verkürzte zwar noch zum 5:3, aber spätestens ab machte sich die konditionelle Überlegenheit der WBG bemerkbar. Die Gäste aus Gemmingen ließen nun einen Konter nach dem anderen zu, die die Doppelstädter konsequent ausnutzen und die Führung bis zur Halbzeit auf 10:4 ausbauen konnten. Torschützen für die WBG waren Matthias Grießhaber, zweimal Jan Elsäßer, Jonas Steiert sowie Kapitän Marius Wagner.

 

Nach dem Seitenwechsel verschlief die WBG die ersten anderthalb Minuten und ließ die Wasserfreunde aus Gemmingen mit 10:6 etwas herankommen. Danach fand Vilingen-Schwenningen wieder ins Spiel und traf ein ums andere Mal ins gegnerische Netz. Kapitän Marius Wagner machte dabei den Anfang und erzielte zwei sehenswerte Distanztreffer innerhalb von nur 21 Sekunden. Auch Jan Elsäßer legte mit zwei weiteren Toren nach, ebenso trafen noch Matthias Grießhaber und Oliver Müller. Somit stand es zum Ende des dritten Viertels 16:7 für die WBG.

 

Im letzten Viertel ließen die WBG'ler nichts mehr anbrennen und gewannen das Spiel verdient mit 20:10 Toren. Die weiteren Torschützen für die WBG waren Petar Kristicevic, Jonas Steiert, Felix Gäßler sowie Sideris Chatzisideris.

 

  

11.01.19 MTV Stuttgart vs. WBG-VS  (7:10)

 

Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen gewinnen auch ihr zweites Saisonspiel beim Aufsteiger MTV Stuttgart mit 7:10 Toren.

 

Der Aufsteiger aus Stuttgart ging zunächst mit 1:0 in Führung, die Kapitän Marius Wagner knapp drei Minuten später ausgleichen konnte. Die Stuttgarter gingen im direkten Gegenzug erneut mit 2:1 in Führung. In der Folge versäumte die WBG ein ums andere Mal wieder heranzukommen und ließen auch zwei Überzahlspiele ungenutzt. Erst sechs Sekunden vor Ende des ersten Viertels traf Matthias Grießhaber zum 2:2-Ausgleich für die WBG.

 

Im zweiten Viertel legten die Doppelstädter endlich ihre anfängliche Nervosität ab und setzten sind mit 2:5 Toren etwas ab. Die Torschützen für die WBG waren Reiner Grießhaber, Matthias Grießhaber, sowie Jan Elsäßer per Strafwurf.

 

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Stuttgarter den besseren Start und glichen innerhalb von drei Minuten das Spiel wieder aus. Danach wachten die WBGler aus ihrem Tiefschlaf wieder auf. Erneut war es Jan Elsäßer, der die WBG mit 5:6 in Führung brachte. Zwar gelang dem MTV im direkten Gegenzug erneut der Ausgleich zum 6:6 Zwischenstand, aber die Wasserballer der WBG hielten dagegen und bauten bis zum Ende des dritten Spielabschnitts einen Vorsprung von 6:10 Toren aus. Dieses Mal nutzte die WBG ihre Überzahlspiele konsequent aus und erzielte dadurch drei Tore in Folge durch Matthias Grießhaber, Felix Gäßler sowie Jan Elsäßer. Der Mann für Tore in den letzten Sekunden an diesem Abend war aber Kapitän Marius Wagner, der zwei Sekunden vor Ende des Viertels zum 6:10 Zwischenstand erhöhte.

 

Leider ruhte sich die WBG im letzten Spielabschnitts auf diesem Vorsprung aus. Es wollte kein Tor mehr gelingen, auch blieben vier Überzahlspiele ungenutzt. Die Heimmannschaft aus Stuttgart erzielte zwar noch einen Anschlusstreffer zum 7:10, jedoch stand nun die Abwehr um Torhüter Anton Harter sicher und ließ kein weiteres Stuttgarter Tor mehr zu.

 

 

08.12.18 WBG-VS vs. SV 04 Heidenheim (21:9)

 

Der Saisonauftakt in die Verbandsliga Baden-Württemberg 2018/19 ist geglückt. Die Wasserballer der WBG Villingen-Schwenningen gewinnen ihr Auftaktspiel gegen den SV Heidenheim 04 mit 21:9 Toren.

 

Das Ergebnis ist jedoch deutlicher als der tatsächliche Spielverlauf. Jan Elsäßer brachte die WBG nach gut einer Minute Spielzeit mit 1:0 in Führung, die die Gäste aus Heidenheim im direkten Gegenzug wieder ausgleichen konnten. Die WBG konnte sich im ersten Viertel nicht wirklich absetzen, nach acht Minuten stand es 5:4 für die Doppelstädter. Jan Elsäßer traf weitere zwei Male noch ins gegnerische Tor, Felix Gäßler und Matthias Grießhaber erzielten jeweils auch ihre ersten Saisontore.

 

Auch der zweite Spielabschnitt blieb sehr umkämpft. Trotz mehrerer Überzahlsituationen versäumten es die Wasserballer der WBG den Vorteil für sich zu nutzen, um die Führung auszubauen. Erst Matthias Grießhaber konnte gut zwei Minuten vor der Halbzeit den Bann brechen traf in Überzahl zum 6:4 für die WBG. Erneut zeigte sich die WBG im direkten Gegenzug im Abwehrverhalten sehr anfällig und kassierte zunächst eine Hinausstellung durch Sideris Chatzisideris, die die Gäste aus Heidenheim zum 6:5 Anschlusstreffer nutzten. 24 Sekunden vor Ende des zweiten Viertels erhöhte Felix Gäßler mit seinem zweiten Torerfolg zum 7:5 Halbzeitstand für die WBG.

 

Nach dem Seitenwechsel erwischten die WBG'ler den bessere Start und bauten den Vorsprung auf 11:5 Tore aus. Torschützen für die WBG waren Petar Kristicevic, Matthias Grießhaber, Frank Retzer sowie Felix Gäßler mit seinem dritten Treffer am Abend. Eine weitere Hinausstellung auf Seiten der WBG durch Felix Gäßler nutzen die Gäste aus Heidenheim um den Rückstand auf 11:6 zu verkürzen.

 

Im letzten Spielviertel war der Knoten dann endgültig geplatzt und die WBG machte den ersten Saisonsieg vollends klar. Die konditionelle Überlegenheit der WBG'ler sorgte zum Schluss nochmals für einen richtigen Torregen. Allein in den letzten acht Spielminuten schossen die Doppelstädter nochmals zehn Tore zum 21:9 Endstand. Die Torschützen für die WBG im letzten Viertel waren Adrian Roth, Jonathan Wagner, Petar Kristicevic sowie Jan Elsäßer jeweils mit zwei Toren, Marius Wagner und Sideris Chatzisideris jeweils mit einem Treffer.